Menu

26.03.2015

Als wir heute Morgen ausgecheckt sind, durften wir unsere Backpacks im Hotel lassen. Die Frage „Wie man am besten mit dem Taxiboot zum Grandpalace kommt, beantwortete uns der Concierge dann auch noch sehr freundlich mit einer Anleitung für die Bangkoker BTS von der Station Siam bis  Sathon Taksin. Nachdem wir am Pier von Sathon Taksin für 40Baht ein überteuertes Ticket für das Tourist Express Boat gekauft hatten, durften wir erstmal eine gefühlte Stunde auf das besagte „Expressboot“ warten. Am Tag zuvor hatten wir für eine der Rivertaxis lediglich 15Baht pro Person bezahlt. Das hier hielt zwar nur bei den Touristlocations, war aber eig. nicht mehr als das doppelte wert.

Auf dem Weg zum Grandpalace wurden wir beinahe schon wieder verarscht, aber zum Glück waren wir gut infomiert. Ein Mann meinte nämlich, dass der Palace erst um 14:30 Uhr aufmacht und um 15:30 Uhr schließt und wir am besten vorher ein Tuk Tuk Tour zum Golden Mount nehmen sollten, weiter zur Thai Factory und dann erst nach dem großen standing Buddha zum Grand Palace gehen sollten, da dieser ja schließlich erst dann aufmacht. Zu all diesen Orten könnten wir bereits für 100Baht ein Tuktuk bekommen, falls wir es runterhandeln, so meinte er. Ich wollte schon von Anfang an weg und meinte, dass das eine Verarsche sei und Philip war sich dann auch sicher, als er aufdringlich immer wieder sagte, er hätte ja davon nichts und er müsse jetzt weg zu seinem Bruder, aber wenn wir wollen, könnte er uns noch zeigen, wie man so ein Tuktuk bekommt, man müsse auf das gelbe Schild achten... blabla. Da wussten wir dann beide sicher, dass das alles Lügengeschichten sein mussten.

Also haben wir ihm schnell den Rücken gekehrt und sind dann so schnell es ging zum Palace und siehe da, er war natürlich offen. Wir kauften uns für 500 Baht pro person Tickets und als wir reingehen wollten, wurden wir zurück gehalten, da Philips Hose, entgegen der Versicherung im Hotel, zu kurz war und mein Tuch über die Schultern anscheinend doch nicht ausreichend war. Also zurück zum Eingang und dort für 300Baht Pfand eine Hose und ein Hemd ausgeliehen. zum Glück anscheinend frisch gewaschen.

Endlich drinnen, waren wir überrascht wie riesig das dort drinnen war, also wenn man an allen chinesen vorbeischaute... Den Smaragd Buddha und vieles andere drinnen, durfte man nicht fotografieren, manchmal hat Philip versteckt trotzdem ein Bild geschossen. Die Wachen oder Aufpasser in den Palasträumlichkeiten können allerdings ziemlich ungemütlich werden, wenn sie einen erwischen. Da Bilder viel mehr sagen als Wörter, soll es das als Info über den grand palace sein.

Danach sind wir dann zur berühmten „Khao San“ Road gelaufen.
Kurz bevor wir dort waren, haben wir noch schnell in der Nebenstraße zwei verschiedene „Pad Thai“, also Thai Nudeln mit Chicken und Vegetables gegessen.
Einmal nach rechts abgebogen und schon lag die Khao san road vor uns, … WOW!
Lauter Stände, Imbisse und viele Menschen, hauptsächlich aber Ausländer. Philip hat sich mit viel Verhandlungskunst ein ärmelloses Shirt gekauft und vor dem Rückflug werden wir sicher noch einiges kaufen.

Eigentlich wollten wir danach noch zum Golden Mount, aber da die Zeit drängte, um den Nachtzug zu erwischen, gingen wir weiter Richtung Hotel.
Auf dem Weg dorthin kamen wir durch wunderbar ursprüngliche Gassen, in dem wir das richtige einheimische Leben mitbekommen konnten. Der Fußweg hat sich also richtig gelohnt. An einem Turm (bolbea hieß der glaub ich) waren schöne Stände, die wir uns ebenfalls für den Rückflug merken wollten.
Gerade als ich zu Philip sagte, dass wir jetzt das letzte mal abgebogen sind und wir nur noch gerade aus müssen, standen wir plötzlich mitten auf Gleisen umricngt von Müll und armen Menschen mit heruntergekommenen Ständen, so wie viele Thaia auch. Wir dachten uns nur:„Fahren hier wirklich Züge?“

Im hotel angekommen, fragten wir, ob es möglich sei, noch kurz in der Dusche hinter dem Pool duschen zu dürfen. Glücklicherweise wurde unsere Frage bejaht und wir bekamen sogar nochmal frische Handtücher und Duschgel, echt super zuvorkommend, das Hotelpersonal, vor allem, wenn man bedenkt, dass wir schon längst ausgecheckt hatten!

Jetzt aber nichts wie ab zur Hauptstraße und ein Taxi anhalten. Und da begann dann auch schon unser Angsttrip. An einer Tankstelle waren es noch ca. 2km bis zum Bahnhof und wir entschieden uns dazu, ein Taxi zu nehmen, da wir in 25min dort sein wollten und ja die schweren Rucksäcke hatten. Wir verhandelten einen Preis um 80Baht, fuhren los und standen nach 100m bereits im totalen Abendverkehrsstau, aber dachten uns, kein Problem, das schaffen wi trotzdem noch. Falsch gedacht! Denn kurz vor dem Bahnhof, ca 1km davor als wir mit Googlemaps nachschauten, dreht der Taxifahrer auf einmal nach rechts ab und erklärt seine irrwitzige Aktion mit den Worten "much traffic rama four road" und bog 2 Straßen weiter wieder rechts ab in die Richtung aus der wir ursprünglich kamen, also fast wieder ganz  in die Höhe vom Hotel zurück. Wir wuden schon zittrig und dachten, den Zug bekommen wir jetzt ganz sicher nicht mehr, da wir uns ja immer weiter entfernten. Philip wurde auch schon ganz hektisch und begann auf den Taxifahrer auf englisch einzureden, dass er doch bitte endlich links abbiegen möge, da wir keine Zeit mehr hätten und den Zug erwischen müssten. Der Taxifahrer blieb und ruhig und meinte nur, we can still make it. Wir drehten beinahe durch als in einer Parallelstraße endlich links abbog und dann zurückfuhr. Man oh man, das war echt nichts für schwache Nerven und wir wussten nicht, was den Taxifahrer ritt, diese Strecke zu wählen. Ist uns immer noch ein Rätsel und nie und nimma war der Weg der schnellere.. Es wurde echt ultra knapp, aber angekommen am Bahnhof half uns ein netter security  schnell zum richtigen Gleis und in den richtigen Waggon einzusteigen.

Unser waggon war der Letzte, also gleich zu Beginn vom Gleis. Wir saßen auf Platz 1 und 3. Am Anfang sitzt man anscheinend unten. Im Zug kam dann jemand bei dem man essen bestellen konnte. Und nun sitzen wir hier und warten, dass der Zug losfährt.Grand Palace

Tags: Bangkok BTS Grand Palace Khao San Königspalast Rivertaxi

  • No comments found

Leave your comments

0 / 5000 Character restriction
Your text should be in between 30-5000 characters
terms and condition.