Menu

03.04.2015

Morgens sind wir nach einem leckeren Frühstück schon um 10 Uhr aus unserem traumhaften Island View Cabana Bungalow ausgecheckt um mit dem gebuchten Taxi pünktlich zum Pier zu gelangen. Dort haben wir mit dem Schrieb aus dem Hotel unser Kombiticket nach Krabi eingetauscht und sind auf den Lomprayah Highspeed Catamaran gestiegen. Dieser hielt erst nochmal bei Koh Samui um einige Passagiere abzuladen, fuhr dann aber direkt bis nach Donsak auf dem Festland. Hier warteten auch schon die Busse auf uns. Je nach Bestimmungsort wurde man in einen Reisebus nach Surat Thani City, Train oder Airport oder eben nach Krabi aufgeteilt.

Nach zweieinhalb Stunden hielten wir auf einmal am Wegesrand kurz vor Krabis Innenstadt und mussten extra bezahlen, um direkt vor das gewünschte Hotel gebracht zu werden. Einige beschwerten sich, zahlten dann aber trotzdem widerwillig. Wir nannten einfach mal ein Guesthouse, welches wir im Reiseführer gesehen hatten, nämlich das Lipstick Guesthouse. Das Lipstick schien laut Führer sowohl eine super Lage in der Stadt als auch einen Bombenpreis zu bieten. Im Auto stellten wir dann fest, dass wir auch locker den einen Kilometer hätten laufen können.

Das Guesthouse war tatsächlich das absolute Schnäppchen und mit Abstand die Günstige aus allen unseren Thailandunterkünften mit umgerechnet 10€/Nacht bzw. 5€/Person. Wenn man auf Hitze steht und gerne sein Bad teilt, bekommt hier ein Zimmer für 180Baht, wer einen Fan möchte, darf zwischen 300 und 350 Baht je nach Neuigkeit des Zimmers zahlen, und wer Airconditioning haben möchte, bekommt das gleiche Zimmer für 450 Baht. Für ein Laken zahlt man nochmal 20Baht extra. Das Gästehaus wird von einem sehr netten thailändischen Ehepaar geführt und die Lobby ist gleichzeitig ein italienisches Restaurant. Anscheinend ist die Familie ziemlich mit Italien verbunden. In der Gasse um die Ecke stand sogar eine Tischtennisplatte, auf der zwei Thai spielten.

Wir legten unser Zeug ab, überlegten welche der vielen Inseln im Westen Krabis wir mit unserem nun doch recht engen Zeitplan von nur mehr 6 Tagen wir besuchen sollten und an welchen. Nach zu viel Zeit vor dem Laptop und im Internet gingen wir dann doch noch ohne Entschluss erst einfach mal auf dem Nightmarket auf Essenssuche, da Inekes Magen sich schon mehr als nur deutlich ankündigte.

Der Night market war nicht für Europäer gemacht. Ich musste mich ständig ducken um nicht die ganze Zeit mit meinem Kopf an den Decken entlangzustreifen. Doch die engen, quirligen und völlig überfüllten kleinen Gänge machten dennoch einen sehr gemütlichen Eindruck. Es gab hier auch viele muslimische Stände mit milderem Essen. Da Ineke inzwischen auch mehr vom Scharfen vertrug, entschieden wir uns dann für ein wenig Essen von beiden Seiten. Von Chickenlegs, Pork Sticks über sticky rice und spicy beef war heute abend von allem etwas dabei.

Abschließend gingen wir noch auf der „walking street“, einem weiteren großen Markt, der nur Abends geöffnet war, bummeln und kauften tolle fridge-magnets und für Ineke ein schönes Oberteil mit Elefantenaufdruck.

Tags: Kombiticket Krabi nightmarket food stalls Donsak Surat Thani Lipstick Guesthouse 300 Baht walking street

  • No comments found

Leave your comments

0 / 5000 Character restriction
Your text should be in between 30-5000 characters
terms and condition.