Menu

On the Road to Santa Cruz

Heute sind wir wieder in unseren süßen kleinen Twingo gestiegen. Ziel: Santa Cruz!

Eine gute Stunde mussten wir fahren. Die Straßen waren aber recht frei und wir kamen schnell voran.

Philip, Meister der Parkplatzsuche, hat uns mal wieder einen kleinen Stellplatz am Rand der Straße geangelt, natürlich kostenfrei ;-)

Der Stadtpark

Zuerst sind wir durch den Stadtpark geschlendert, dort standen Unmengen an verschiedenen Palmen und Kakteen, eine schöner als die andere. Der Blick nach oben in den Himmel war einfach überragend schön, Palmen, Blumen und ein strahlend blauer Himmel. So sollte jeder Sommertag aussehen! Als wir im Park so dahinschlenderten stand Philip auf einmal einige Meter hinter mir und als ich mich umsah, bewegte er sich ganz vorsichtig, mit der Kamera vor der Nase, unter einer Palme herum. Zurück bei ihm, strahlte er mich an und sagte ganz aufgeregt, dass dort ein grüner Papagei sitze. Ich musste sehr genau hinsehen, doch dann sah ich ihn auch. Mit dem Reiseobjektiv konnte Phil ein Bild von ihm schießen.

Plaza España

Danach sind wir durch die Fußgängerzone gegangen bis zum Plaza España. Dort hatte man mit Teppichen einen Zebrastreifen durch den Brunnen gelegt. Durch den sind wir dann hindurch gelaufen und haben anschließend unsere Füße auf einer Bank in der Sonne trocknen lassen.

Playa de Las Teresitas

Zurück beim Auto angelangt, sind wir zum künstlich angelegten Playa de las Teresitas gefahren. Laut Reiseführer sehr vielversprechend, so wird doch in mehreren behauptet, er sei der Schönste auf ganz Teneriffa! Der Strand war tatsächlich beeindruckend weitläufig und außer der Aussicht auf gigantische Containerschiffe am Horizont sehr schön angelegt, doch es war heute leider extrem windig, sodass es recht schnell ungemütlich wurde. Dennoch beschlossen wir, uns erstmal auszubreiten. Als dann allerdings ein entweder völlig rücksichtsloser, oder aber total gleichgültiger Verkäufer vorbeischlenderte und uns unter einer dermaßen heftigen Sandwolke begrub, dass wir schier daran erstickten, blickten wir uns beide zustimmend an und einigten uns darauf, doch wieder das Weite zu suchen.

Über Serpentinen durch das Anaga Gebirge

Wir beschlossen, durch das Anaga Gebirge in den Westen von Teneriffa zu fahren. Die Serpentinenstraßen hätten mir beinahe wieder meinen Mageninhalt gekostet, aber die Ausblicke über die Gebirgslandschaften mit dem Meer als Horizont waren die wilde Bergauffahrt definitiv wert.

Playa de Almáciga

Auf der anderen Seite sind wir beim schwarzen Sandstrand Playa de Almácigo gelandet. Schwarze Strände sind im Westen von Teneriffa keine Seltenheit. Der Strand war anscheinend ein Treffpunkt für viele Surfer, viele von denen hatten sogar an der Straße entlang ihre Camper stehen und schienen dort ihren Urlaub zu verbringen. Kein Wunder, Wellenreiten konnte man an dem Strand richtig gut. Wir sind auch ins Wasser gehüpft und sind über die Wellen gesprungen oder wurden von den Wellen umgeworfen ;-) Dazu auch dieses lustige Video von Philips GoPro:

Video: Der Vulkanstrand Playa De Almáciga.mp4

Back in the Apartment

Als der Tag dann doch recht fortgeschritten war, sind wir wieder Richtung Hotel gefahren. Dort waren als Animation Papageien zu Besuch. Philip durfte zwar einen auf die Schulter nehmen, aber wie schon so oft auf Teneriffa festgestellt, durfte er kein Foto davon machen bzw. hätte für das Foto eine Stange Geld hinlegen müssen.

So wie faule Urlauber eben sind, haben wir uns auch eine Pizza vom take away an der Straße unter unserem Hotel geholt, haben Scrubs Folgen angeschaut und sind ein wenig im Internet von Philips Vodafone Reisepaket gesurft.

  • No comments found

Leave your comments

0 / 5000 Character restriction
Your text should be in between 30-5000 characters
terms and condition.