Menu

Unsere erste Nacht im Gästezimmer von Cees Apartment endete mit einem gigantischen, fantastischen Ausblick über die ganze Küste von Abu Dhabi. Beim Frühstück hat Cees noch das Büro von der Wüstensafari angerufen, um sicher zu gehen, wann der Fahrer unserer Tour uns genau abholen würde und dass sie zum Tower 2 kommen sollten. Wir hatten nämlich schon in München über Get-Your-Guide.com eine Wüstensafari für unseren Aufenthalt hier in Abu Dhabi gebucht, da diese Touren von jedem empfehlen wurden.

Als das geklärt war, sind wir durch Cees Tipp mit dem Taxi günstig zur Qasr Al Hosn Fort Exibition gefahren, eine Ausstellung, die die Geschichte Abu Dhabis erzählt. Die Taxis in Abu Dhabi sind echt sehr günstig, man meint es nicht. Nicht zu vergleichen mit europäischen Preisen. Dieses Fort war der Anfang für die Besiedelung Abu Dhabis und wurde anschaulich dargestellt.

Von dort aus sind wir entlang den World Trade Centers gelaufen und haben uns in der WTC Mall herumgeschaut.

An der Promenade haben wir dann ein Taxi zurück zu den Türmen genommen und uns fertig gemacht für die Wüstensafari, auf die sich Philip schon so freute.

Abgeholt wurden wir von einem neuwertigen Toyota Landcruiser vom neuesten Modell mit gerade mal 5000km, indem bereits zwei weitere Pärchen aus Österreich und ebenfalls München saßen. Was ein Zufall und wie klein die Welt doch ist.
Unser Ziel lag ca. 80km außerhalb von Abu Dhabi. Kurz vor der Ankunft in der Wüste wurde angehalten um Luft aus den Reifen zu lassen, da es fortan auf Sand weiterging. Beim Offroaden nimmt man für gewöhnlich auf sehr losem Untergrund etwas Luft heraus um einen besseren Grip auf dem Boden zu bewirken.

Die Tour bestand aus Fotos machen mit Dromedaren, einer Safari Offroading Dünen Fahrt, Fotos in den Dünen machen und dann zu einem Camp fahren und dort vor einer Bauchtanzshow Buffet Essen zu genießen. Beim Camp konnte man dann noch Sandboarden, Kamelreiten und wer wollte Shisha rauchen oder sich ein Henna-Tatoo stechen lassen. Während dem Abendessen, welches aus einem sehr leckeren und auswahlreichen Buffet bestand, wurde man von einer Bauchtänzerin unterhalten.

Nach dem Kamel-Streichelstopp reiten sich die ganzen Toyota Landcruiser, über 60 Fahrzeuge (alle so gut wie neu, unglaublich) am Rand der Kamelfarm auf für eine kurze Lagebesprechung.

Unser Offroading Erlebnis musste allerdings relativ schnell unterbrochen werden, da eines der Autos in einem Graben stecken geblieben ist. Unser Fahrer war so etwas wie der Anführer oder der Oberchecker der ganzen Bande und gab Kommandos wie man das Auto am besten heraus ziehen könnte. Es dauerte ca. 10 Minuten bis das Auto endlich aus dem Dünenhang befreit werden konnte. Als es endlich weiterging wurden wir anfangs noch geschockt von der ruppigen Fahrweise unseres echt fantastischen Fahrkünstlers. Man muss sich vorstellen, der Geländewagen rast mit einem wahnsinnstempo in 30 Grad Schräglage die Dünne hinauf schrappt mit dem Unterboden auf dem Kamm entlang und springt auf der Seite rutschend auf die andere Seite um dort wieder hinunterzufahren bzw. rutschen. Wir konnten es alle erst kaum glauben, dass es überhaupt möglich war, so zu fahren, doch wurden eines besseren belehrt. Philips Erwartungen von einem Abenteuertrip wurden mehr als bestätigt.

Angekommen im Camp wurde ich von Philip überredet, doch auch noch zum Sandboarden mit auf die höchste Düne zu hatscheln und ich muss zugeben, es machte mir dann sogar auch noch Spaß. Aber als dann das Buffet eröffnet war, ging es mir gleich wieder besser, da mir bei der holprigen Fahrt am Ende doch etwas mulmig im Magen war.

Insgesamt war es ein toller Ausflug mit einer rasanten Fahrt und einem schönen Ausklang durch die Bauchtänzerinnenshow. Im Dunkeln wurden wir dann zurück zum "Hotel" gebracht.

Tags: Abu Dhabi Wüstensafari Safari Offroad Erlebnis Abenteuer get-your-guide Qasr Al Hosn Fort Exhibition Toyota Landcruiser Kamel Reiten Bauchtanz belly dance Schräglage

  • No comments found

Leave your comments

0 / 5000 Character restriction
Your text should be in between 30-5000 characters
terms and condition.