Menu

13.04.2015

Heute haben wir mal wieder lange ausgeschlafen. Das hatten wir uns nach den zwei Rollertrips der letzten beiden Tage auch redlich verdient.

Nach halbzwei Uhr sind wir dann mit wasserfest verpackten Wertsachen, schnelltrocknenden Klamotten, Wasserpistole und meiner Camera raus auf die Straßen gegangen und haben uns der Songkran Wasserschlacht gestellt. Kaum waren wir auf der Hauptstraße, hat es nur wenige Sekunden gedauert bis wir beide pitschnass waren. J

Im Internet hatte ich zum Songkran speziell in Chiang Mai gelesen, dass am Nachmittag vom 13.April Buddha Figuren gewaschen werden und durch die Straßen zum Wat Phra Sing gebracht werden. Also gingen wir zum Wat und schauten mal, was dort so vor sich ging. Und das war allerhand. Massenweise Thais ließen sich von den Mönchen segnen. Nebenan waren allerhand Essensstände aufgebaut, an denen wir auch das Eine oder Andere gekauft haben. Als die Parade noch immer nicht in Sicht war, sprach Philip einen Mönch an und bat ihn um Informationen. Dieser erwiderte auf perfektem akzentfreiem Englisch, dass diese seit 9Uhr schon unterwegs sei, bald durch das Thapae Gate kommen und in ca. einer halben Stunde da sein müsste.

Also beschlossen wir die Straße wieder zurück und der Parade entgegen zu gehen. Die Parade bestand aus geschmückten Wagen mit den Buddha Figuren, Musikgruppen und vielen Einheimischen in traditioneller Kleidung. Die Figuren wurden von den Menschen mit duftendem Wasser bespritzt. Auch wir bekamen ein wenig von dem öligen Wasser ab.

Als wir zurück zur Unterkunft gehen wollten, bekamen wir leider immer mal wieder Eiswasser ab und ein paar weitere unangenehme Erfahrungen mit dem Wasser. Das hat uns dann leider die Freude am Songkran genommen.
Meist waren die Ausländer am bescheuertsten. Einmal sagte Philip, dass sie bitte nicht ins Ohr spritzen sollten. Dann rissen zwei Leute Philips Hände weg und ein Weiterer spritzte direkt in sein Ohr hinein. Verdammte Engländer…

Auf dem Zimmer ließen wir in der Sonne unsere Klamotten trocknen, da wir am Abend abreisten.

Wir packten unser Backpack, schützen sie mit Regenschutz und Transporttasche und versuchten trocken über Seitenstraßen zur Hauptstraße zu gelangen, um dort ein Taxi zum Bus Bahnhof zu bekommen. Da kein Taxi in Sicht war, fragte Philip bei einem Hotel nach, wie wir denn am besten uns und unsere Gepäck zum Bahnhof bekommen. Eine Angestellte meinte, dass ein Taxi gut 400 bis 600Baht verlangt während Songkran zu fahren, da es mit den Massen an Menschen sehr gefährlich wird auf den Straßen. Sie versuchte dann ein Tuk Tuk anzurufen, welches Seitenwände hat. Für ein Tuk Tuk wurde dann aber 400Baht verlangt und hat keine Wände. Dann fragten wir doch nach einem Taxi. Also hat sie wiederum telefoniert. Ein Taxi fährt hier nicht rein, meinte sie dann. Ja ok, also mussten wir doch zu Fuß auf die andere Seite des Flusses kommen und außerhalb der Altstadt versuchen ein günstigeres Gefährt zu bekommen. Freundlicherweise haben wir dann sogar noch Müllbeutel bekommen als Extraschutz für die Taschen. Nicht nur, dass sie für uns telefoniert haben, auch da bekamen wir noch Hilfe.

Einigermaßen trocken, nur ein dummer Farang musste mir natürlich auf den Rücken spritzen, kamen wir auf die andere Flussseite. Nach ein paar hundert Meter hielten wir ein Tuk Tuk an und fuhren für 150Baht zum Bahnhof. Der Fahrer hat zwar versucht Wasserladungen abzuhalten, hat bis auf einmal auch funktioniert.

Im Bahnhof haben wir uns auf der Toilette trockene Kleidung angezogen
und sind zum richtigen "Gleis" gegangen. Philip hat dann noch schnell ein Reisgericht und Chicken Nuggets als Abendessen für uns gekauft.
Um kurz nach 20Uhr fuhr der Bus dann auch schon los. Es war nicht ein normaler Reisebus, sondern einer in dem man seine Stühle komplett flach stellen und sie als Schlafliege nutzen kann. Wir bekamen sogar eine frische Decke gestellt und uns wurden Wasserflaschen, Sojamilch, Chips, Cake, Muffin und noch ein anderes Gebäck gebracht, alles inklusive.

Um halb zwei nachts machten wir eine 20 minütige Pause für den Toilettengang und um Essen kaufen zu können. Außerdem wurde dann auch der Fahrer gewechselt. Bei 12h Fahrt von Chiang Mai nach Bangkok keine schlechte Sache. Hatten uns schon gefragt, ob es in Thailand auch so geregelt ist wie bei uns.

Wir wollten aber nicht bis ganz nach Bangkok, sondern wollten bei Ayutthaya rausgelassen werden.

Um 04:20 Uhr in der Früh stoppte der Bus und ließ uns beide heraus.
Wie es dann weiter ging, könnt ihr im Artikel vom nächsten Tag lesen.

Tags: Thailand Bus Chiang Mai Songkran Happy new year Buddha Neujahr Parade Ayutthaya

  • No comments found

Leave your comments

0 / 5000 Character restriction
Your text should be in between 30-5000 characters
terms and condition.